Voraussetzungen zur Kreditbewilligung für einen High-End PC

Kredit für einen High-End PC

Ein herkömmlicher Laptop oder PC findet sich in den meisten Haushalten und ist in der Regel ausreichend, wenn man übliche Aufgaben verrichten möchte. Aber auch für das Spielen von Computerspielen, benötigt man in der Regel kein sehr leistungsfähiges Gerät. Das alles sieht allerdings ein wenig anders aus, wenn man professionellere Aufgaben erledigen möchte. In diesem Fall, sollte man auf einen möglichst leistungsfähigen Rechner zurückgreifen. Das kann allerdings sehr ins Geld gehen, weswegen Sie sich über die Finanzierung Ihres gewerblichen Computers ausreichend Gedanken machen sollten. Wenn Sie nämlich ein wirklich hochwertiges Modell wünschen, dass mit einem soliden Gehäuse, einer guten Grafik- und Soundkarte, sowie einem hochwertigen SSD-Speicher ausgestattet ist, kann das Ganze bereits mehr als 10000€ Kosten. Die Aufnahme eines Kredits ist also durchaus gerechtfertigt und oftmals die einzige Möglichkeit, ein entsprechendes Produkt zu erwerben. Besonders dann, wenn man erst vor kurzem ein Unternehmen gegründet hat und Probleme mit der anfänglichen finanziellen Belastung hat. Aber auch als Angestellter, welcher sich in seiner Freizeit weiterbilden möchte, kann man sich in einer ähnlichen Situation wiederfinden.

Da die Kreditsumme meist nicht mehr unter einen Kleinkredit fällt, stellt sich natürlich immer die Frage, ob man einen Kredit überhaupt bewilligt bekommt. Das hängt natürlich stark von der eigenen Bonität ab. Wenn man einen unbefristeten Arbeitsvertrag nachweisen kann und keinen SCHUFA-Eintrag hat, stehen die Chancen in der Regel schon sehr gut. Aber auch Selbstständige können einen entsprechenden Kredit bewilligt bekommen, sofern sie die nötigen Voraussetzungen aufweisen. Generell gibt es zahlreiche Faktoren, welche Einfluss auf eine mögliche Kreditbewilligung haben können. Dazu gehört unter anderem auch der gewünschte Verwendungszweck. So kann es mitunter sein, dass man eine bestimmte Kreditsumme für eine Immobilienfinanzierung erhalten würde, dieselbe Bank allerdings bei einem Kredit zur freien Verwendung ablehnen würde.

Was Ihre Chancen beim Kreditinstitut erhöht

Besonders große Erfolgsaussichten haben Sie, wenn Sie den Kredit gewerblich nutzen möchten. Damit würde es sich also gewissermaßen um einen Unternehmerkredit handeln. Ein solcher wird von Banken und sonstigen Kreditinstituten wesentlich lieber gesehen, als ein reiner Konsumkredit. Möchten Sie das Geld also zur beruflichen Weiterentwicklung nutzen, stehen Ihre Chancen prinzipiell bereits recht gut. Besonders dann, wenn Sie eine gute Bonität nachweisen können und eine weiße Weste vorzeigen können. SCHUFA-Einträge sollten also keineswegs vorhanden sein. Zwar gibt es auch die Möglichkeit zur Beantragung eines Kredits ohne SCHUFA, hierbei müssen Sie allerdings mit wesentlich höheren Zinsen rechnen. Die Zinsbelastung ist dabei meist so groß, dass ein solcher Kredit nur im allergrößten Notfall in Erwägung gezogen werden sollte.

Es ist übrigens auch empfehlenswert, dass man beim Kreditgeber einen guten Eindruck macht. Man sollte sich also möglichst verlässlich präsentieren und nicht unsicher wirken. Das gilt allerdings nur für Kredite, die man persönlich beantragt. Sollte die Beantragung online erfolgen, so kann dieser Aspekt guten Gewissens vernachlässigt werden. Man sollte als Unternehmer zudem bedenken, dass es sich hierbei um eine Anschaffung handelt, welche die Grenze von 450€ überschreitet. Das heißt im Endeffekt, dass man die Umsatzsteuer direkt zurückerstattet bekommt. Dafür dauert die Abschreibung allerdings ganze 3 Jahre.

Wie Sie einen passenden Kredit finden

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, wenn man einen Kredit zur Anschaffung eines Hochleistungsrechners sucht. Theoretisch kann man beispielsweise einen Kreditberater beauftragen. Dieser besitzt das nötige Fachwissen und kann zweifelsohne eine erhebliche Hilfe bei der Beantragung sein. Allerdings muss man damit rechnen, dass die Kosten hierfür sehr hoch ausfallen können. Der Stundenlohn eines Kreditberaters ist nämlich vergleichsweise hoch und sollte keinesfalls unterschätzt werden. Besonders dann, wenn sich die Sache einige Zeit hinziehen sollte. Sollte man hierzu allerdings nicht bereit sein, gibt es natürlich einige plausible Alternativen. Ein beliebter, wenn auch nicht unbedingt der beste Weg, ist dabei schlicht und einfach das Aufsuchen einer Bank. Besonders geeignet ist dabei eine Bank, bei der man bereits ohnehin ein Konto besitzt. Sollte man sogar ein langjähriger Kunde sein, hat man relativ gute Chancen, dass einem ein Kredit bewilligt wird. Allerdings stellt sich dabei natürlich immer die Frage, ob man auch Konditionen erhält, die für einen persönlich zufriedenstellend sind. Wenn man hier nämlich voreilig handelt, kann es mitunter schnell passieren, dass man mit hohen Zinssätzen zu kämpfen hat. Das kann zu einer schwerwiegenden monatlichen Belastung führen und gegebenenfalls auch den eigenen Lebensstandard einschränken. Daher ist es wichtig, dass man sich im Voraus gut informiert und gegebenenfalls einen Kreditvergleich zu Rate zieht.

Das Gute daran ist, dass man hierfür meist nicht viel recherchieren muss. Im Internet finden sich nämlich zahlreiche Angebote, welche einen Kreditvergleich zur Verfügung stellen. Dabei müssen Sie keineswegs auf eine kostenpflichtige Variante zurückgreifen. Die meisten Kreditvergleiche, sind nämlich kostenlos und bieten dennoch eine hervorragende Übersicht. Man gibt dabei einfach die gewünschte Kreditsumme und Laufzeit, sowie den Verwendungszweck an. Daraufhin erhält man eine Auflistung der potentiellen Anbieter und deren Zinssätzen. Dabei muss man natürlich beachten, dass viele der aufgezeigten Zinssätze, nur bei bester Bonität zu erhalten sind. Das ist allerdings noch nicht der einzige Punkt, dem man große Beachtung schenken sollte. Viele Menschen neigen dazu eine möglichst hohe Laufzeit auszuwählen. Dadurch erhoffen sie sich, dass die monatliche finanzielle Belastung nur sehr gering ausfällt. In einigen Fällen, ist das aber tatsächlich gar nicht der Fall. Besonders dann, wenn es sich um eine sehr hohe Laufzeit handelt. Hier kann es mitunter passieren, dass wegen erhöhten Zinssätzen oder der begrenzen Auswahl an Anbietern, man bei einer Laufzeit von 132 oder 144 Monaten, tatsächlich mit denselben monatlichen Raten rechnen muss.

Daher ist es umso wichtiger, dass man einen Kreditvergleich nutzt. Hierdurch kann man nämlich vermeiden, dass man derartige Fehler macht. Zudem haben Kreditvergleiche den Vorteil, dass ausschließlich seriöse Anbieter aufgelistet werden. Vorausgesetzt natürlich, dass es sich auch um eine seriöse Kreditseite handelt. Ob das allerdings der Fall ist, lässt sich meist recht einfach nachvollziehen. Meist reicht dabei bereits ein Blick aufs Impressum. Aber auch mögliche Kundenbewertungen oder Foren können Auskunft darüber geben, ob es sich um einen seriösen Anbieter handelt. Da das Angebot an Kreditseiten überaus hoch ist, kann es prinzipiell keineswegs schaden, wenn man sich ein wenig Sicherheit verschafft. Schließlich möchte man nicht auf einen unseriösen Anbieter treffen und dadurch einen finanziellen Schaden erleiden. Generell müssen Sie sich darüber aber keine Sorgen machen, da entsprechende Seiten meist schnell entlarvt und aus dem Netz genommen werden.